Gemeinde:

Santa Margalida

Trägerschaft:

Öffentlich

Preis:

Eintritt frei

Öffnungszeiten:

Durchgehend geöffnet

Tel:

971 18 53 63 (Öffentliches Landgut Son Real)

Web:

Besuchen Sie die Webseite

Weitere Links:

Wikipedia
Secció d'Arqueologia
Diario de Mallorca

Serviceleistungen:

information panels

Icono Yacimientos 45 Necròpolis de Son Real

Die Nekropole von Son Real liegt am Meer, ca. 2 km südöstlich von Can Picafort in Santa Margalida. Diese archäologische Fundstätte auf Mallorca kann man von zwei Stellen aus erreichen:

  • Von der Wohnsiedlung Son Bauló (Can Picafort), wo es eine Parkmöglichkeit gibt. Von dort aus kann man bis zum Erreichen der archäologischen Fundstätte einen etwa halbstündigen, herrlichen Spaziergang in Richtung Son Serra de Marina genießen.
  • Vom Landgut Son Real, in dem sich das Interpretationszentrum des öffentlichen Landgutes befindet. Man erreicht es über die Landstraße MA-12, 2,5km nach dem letzten Kreisel in Can Picafort in Richtung Artà. Von hier kann man zu Fuß oder mit dem Fahrrad einen netten Ausflug bis zur Nekropolis unternehmen.

Dort angekommen kann man sich an einer außergewöhnlichen natürlichen Umgebung, mit von Pinien und Sadebäumen fixierten Dünen erfreuen. Der Friedhof erstreckt sich über eine Fläche von 1000 m², wo man etwa 130 Gräber und über 400 Bestattungen beurkundet hat. Die Gräber werden liegen direkt am Meer und werden sanft vom ihm umspielt.

Geht man zu dem Punkt, an dem sich die Nekropole befindet, sieht man mehrere in den Felsen geschlagene Löcher: das ist alles, was noch von den Gräbern übrig ist, die früher einen größeren Bereich einnahmen und die das Meer zerstört hat.

Diese Nekropole ist einzigartig in Mallorca und dem westlichen Mittelmeer. Viele der Gräber sind Miniaturnachbildungen sowohl runder als auch viereckiger Talayots und Navetas. Die Bauten dieser archäologischen Fundstätte auf Mallorca nahmen die ersten Toten ab dem siebten Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung bis zum Ende des Talayotikums auf. Zuletzt wurden sie um das zweite Jahrhundert vor Christus genutzt, als die Bestattungen in bescheideneren rechteckigen Gräbern stattfanden, die sich auf den südöstlichen Bereich konzentrieren.

Fast alle Gräber enthalten Bestattungen, aber im Laufe der letzten Phase der Balearen-Periode sind auch Feuerbestattungen dokumentiert, wodurch belegt wird, dass im Laufe der Zeit verschiedene Bestattungsriten durchgeführt und verschiedene Gräberarten gebaut wurden.

Den Gräbern wurden Gegenstände aus Metall, Knochen, Glas oder Keramik beigegeben. Bemerkenswert ist auch die Existenz von Waffen und möglichen Musikinstrumenten, sowie Essensreste des Leichenschmauses. Dies legt die Vermutung nahe, dass die Bestattungsrituale dazu beitrugen, die Gemeinschaft der Lebenden zu strukturieren und eine Verbindung mit ihren Vorfahren herzustellen.

Aufgrund der Einzigartigkeit der Gräber und den darin gefundenen Wertgegenständen lässt sich schließen, dass sie für die lokalen Eliten bestimmt waren, für Anführer, die möglicherweise zur Gemeinschaft oder Gemeinschaften in Friedhofsnähe gehörten. In der Umgebung findet man Siedlungen aus den genannten Zeiträumen, sowohl in der Nähe der heutigen Landhäuser in Son Real, wie dem Eingang von Son Serra de Marina (Talayot der Cova de sa Nineta).

Son Real war zweifellos ein besonderer, magischer Ort für Auserwählte, die  Generation für Generation begraben wurden in der Hoffnung auf ein neues Leben. Ein neues Leben über das hinaus, was ihre Augen sehen konnten, über ihre Welt und das Meer hinaus, an dem die Nekropole noch immer dem Lauf der Zeit widersteht.