Gemeinde:

Santa Ponça, Calvià

Trägerschaft:

Öffentlich

Preis:

Eintritt frei

Öffnungszeiten:

Durchgehend geöffnet

Tel:

971 13 91 00

E-Mail:

email

Web:

Besuchen Sie die Webseite

Weitere Links:

Plus Calvia - Yacimiento arqueológico del Puig de sa Morisca
Plus Calvia - Cultura Talayótica
Plus Calvia - Época Posttalayótica

Serviceleistungen:

information panels

Icono Yacimientos 45 Puig de Sa Morisca

Die archäologische Fundstätte Puig de sa Morisca auf Mallorca befindet sich im gleichnamigen Archäologiepark in der Ortschaft Santa Ponça.

Der oben erwähnte Park befindet sich in öffentlicher Hand. Für einen Besuch muss man auf der Landstraße MA-1 bis zur Ortsmitte fahren und dort auf die Straße Santa Ponça abbiegen. An der Abzweigung zur Straße Puig de Sa Morisca hat man dann Zugang zum knapp 45 Hektar großen Park, von denen sich 35 Hektar in öffentlichem Besitz befinden.

Die archäologische Fundstätte Puig de Sa Morisca war über einen sehr langen Zeitraum bewohnt:

Die erste Phase ist die der späten Bronzezeit, etwa 1200 vor unserer Zeitrechnung, die mit der Kontrolle des Seeverkehrs und einem Netzwerk küstennaher Siedlungen einhergeht, welche die Seefahrt zu der damaligen Zeit erleichterten.

Die zweite Phase beginnt im Talayotikum, in der Eisenzeit um 900/800 vor Christus, als ein Turm (Turm III) auf dem Gipfel des Puig errichtet wurde. Dieser Zeitpunkt ist der Beginn dessen, was einmal zur Talayot-Siedlung Puig de sa Morisca würde. Die Siedlung hat zwei klar abgegrenzte Bereiche: den Wohnbereich, der auf dem Hügel und direkt an den Hängen des Puig liegt und von zwei Abschnitten der Stadtmauer und dem oberen Teil des Puig de Sa Morisca begrenzt wird. Hierbei handelt es sich um ein sehr geschütztes Areal mit fünf verschiedenen Türmen und mehreren Mauerabschnitten, die jeglichen Zugang zum Gipfel versperren.

Dank seiner strategischen Lage, die ihm einen sehr guten Überblick über das umliegende Land verschaffte, spielte diese archäologische Fundstätte in Calviá eine zentrale Rolle in der territorialen Organisation der übrigen talayotischen Fundstätten, indem sie ein Netzwerk an Sicht- und Gebietskontrollen der Umgebung von Santa Ponsa schuf.

Die dritte Phase entwickelte sich ab dem 6. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung. Zu diesem Zeitpunkt erhielt die Siedlung große Bedeutung aufgrund ihrer Beziehung zu Ebussus (Ibiza). Dies ermöglichte ihr, Kontakte zu Fremden herzustellen, eine Tatsache, die sich in der großen Anzahl phönizischer und punischer Gegenstände widerspiegelt. Gegenstände, die im Laufe des 6. Jahrhunderts Puig de Sa Morisca erreichen. Dies legt nahe, dass zwischen dieser Enklave und Ibiza oder anderen Städten des karthagischen Umfeldes ein bedeutender Handel stattfand. Diese kommerzielle Aktivität konzentrierte sich möglicherweise auf den Naturhafen von Sa Caleta oder die Bucht von Santa Ponsa, dem Löschplatz der Waren, die dann bis zum Berg transportiert wurden.

Von Puig de Sa Morisca wurden diese Waren an andere, zweitrangige Orte vertrieben, die mehr oder weniger von ihnen abhängig waren und wodurch ein Netzwerk von Dörfern geschaffen wurde, die ein großes Gebiet abdeckten.

Dieser im späten Talayotikum begonnene Handel wurde während der gesamten Balearen-Periode aufrechterhalten und konsolidiert. Er passte sich an die sich verändernde wirtschaftliche Entwicklung des Mittelmeerraumes an, wo römische Waren in dem Masse an Bedeutung gewannen, in dem sich die Republik immer weiter ausdehnte und neue Gebiete annektierte.

Die Siedlung bestand bis zur Ankunft der von dem Konsul Quintus Caecilius Metellus befehligten Truppen der Republik Rom im Jahr 123 vor unserer Zeitrechnung. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Siedlung aufgegeben, wahrscheinlich als Antwort auf das neue territoriale Konzept der Eroberer.

Die letzte Etappe des Puig bezieht sich auf in die Zeit der Almohaden während der islamischen Periode (1201-1229). Aus dieser Zeit stammen verschiedene, an Hauptturm Puig de sa Morisca  (Turm III) angebaute Räume. Wahrscheinlich muss man diese Siedlung mit der Gebietskontrolle dieser Zeit in Verbindung bringen.

Puig de sa Morisca wurde im Jahr 1229 aufgrund der Eroberung Mallorcas durch die katalanisch-aragonische Krone endgültig aufgegeben. Im September 1229 gingen die Truppen von König Jaime I in der Bucht von Santa Ponça an Land und zerstörten den Puig, wie der während der Ausgrabungen festgestellte Grad der Zerstörung belegt.