Das Projekt ArqueoMallorca

Die Idee zur Entwicklung des strategischen Plans entstand beim Seminar zur „Potenzierung des archäologischen Erbes von Mallorca als Motor der ländlichen Entwicklung“, das am 10. und 11. April 2014 in Montuïri stattfand. Im Anschluss an dieses Seminar wurde eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die aus Fachleuten auf dem Gebiet der Archäologie, Vertretern der öffentlichen Verwaltung und der Tourismusbranche besteht. Ihr Ziel war es, unter dem Namen ArqueoMallorca einen strategischen Plan zur Potenzierung des archäologischen Erbes der Insel zu entwickeln, der auf folgenden Prämissen basiert:

  • Das archäologische Erbe Mallorcas ist trotz seiner großen Vielfalt und seines Reichtums eines bei der Bevölkerung, den Touristen und den verschiedenen Wirtschafts- und Tourismusvertretern der Insel weniger bekannten kulturellen Elemente.
  • Die Vielfalt der Funde und ihre spezifischen Merkmale machen unser Erbe zu einem soziokulturellen und wirtschaftlichen Potenzial. In Verbindung mit anderen kulturellen Elementen wie der Gastronomie, der Architektur oder der Landschaft können sie sowohl zur lokalen Entwicklung als auch dem der gesamten Insel beitragen. Dies ermöglicht, einige sehr interessante Vorschläge für die Bewohner und Besucher anzubieten.

Es ist genau dieses wirtschaftliche, kulturelle und soziale Potential, dass dieses Projekt entwickeln und zur Geltung bringen möchte.

ArqueoMallorca wird von der l’Associació Mallorca Rural unterstützt, einer gemeinnützigen Organisation zur Entwicklung des ländlichen Raums auf Mallorca. Sie wurde im Jahr 2002 als Lokale Aktionsgruppe zur Verwaltung der Gemeinschaftsinitiative LEADER + gegründet, einem von der Europäischen Union kofinanzierten Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums. Zu ihren Zielen gehört es, die Beteiligung und das Engagement aller Akteure, öffentlichen Verwaltungen, privaten Einrichtungen und Verbänden zu erreichen, um auf die Entwicklung des ländlichen Raums der Insel Mallorca hinzuarbeiten.

Zu einem späteren Zeitpunkt, nämlich am 27. November 2009, wurde die Associació Mallorca Rural auf Beschluss des Vizepräsidenten von FOGAIBA als Lokale Aktionsgruppe für die Verwaltung der Achse 4 LEADER des Programms zur Entwicklung des ländlichen Raums der Balearen 2007 – 2013 N+2 (2007 – 2015) bestimmt, das vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) kofinanziert wird.


Achsen des Projektes
Zusammenbringen der verschiedenen Fachleute aus der Branche und aus verwandten oder interessanten Sektoren (darunter die öffentliche Verwaltung und die Privatwirtschaft, insbesondere die Tourismusbranche), um vernetzt zu arbeiten.
  • Festlegung einer umfassenden und abgestimmten Strategie, um den Kulturgütern Geltung zu verschaffen.
  • Entwicklung von Werkzeuge zur umfassenden Verbreitung des kulturellen Reichtums der Insel.
  • Schaffung einer stabilen Struktur, die ermöglicht, das vorhandene Kulturerbe geordneter zu verwalten.
Feststellung der vorhandenen Kulturgüter und Analyse ihres sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Potenzials.
  • Verbreitung und Konsolidierung des Kulturtourismus und des Kulturerbes als wichtigen Wert der Insel
  • Erstellen einer Webseite zur Förderung des archäologischen Erbes, sowie die Umsetzung verschiedener Profile in den sozialen Netzwerken
Entwicklung eines einheitlichen Vorschlags zur Förderung und Aufwertung des archäologischen Erbes von Mallorca.
  • Entwurf einer Reihe von Aktivitäten und Workshops, die zusammen mit der Erstellung eines Kommunikationsplans die Annäherung der Archäologie an verschiedene Ebenen und / oder Sektoren bedeuten würde
  • Internationale Projektion des Projektes als ein Best Practice-Beispiel für nachhaltigen Tourismus
Projektentwicklung
Design der Marke und der Webseite
0%
Schaffung des Produkts: Routen und Workshops
0%
Adhäsion an Management-Protokolle
0%
Ausarbeitung eines strategischen Plans
0%

Danksagungen:

Bea Palomar: Archäologin der archäologischen Route Sencelles-Costitx. Bernat Font: Direktor der Ausgrabungen in S’Illot. Biel Pons Homar: Leiter der Abteilung der Vizepräsidentschaft für Kultur, Kulturerbe und Sport des Inselrats von Mallorca. Inselrat von Mallorca und Konsortium Eurolocal Mallorca. David Javaloyas: Lehrbeauftragter im Bereich Vor- und Frühgeschichte des Instituts für Geschichtswissenschaften und Kunsttheorie der Universität der Balearen. Isabel Pérez Miró: Direktorin des Castell de Bellver. Stadtgeschichtemuseum. Jackie Waldren: Direktorin des Museums von Deià. Joan Miquel Morey: Kulturmanager der Ausgrabungen von Na Galera. Joana Maria Palou: Direktorin des Museums von Mallorca Jordi Hernández: Kodirektor der Ausgrabungen der Nekropole Son Real. Llorenç Oliver: Kodirektor der Ausgrabungen von Closos von Can Gaià. Magdalena Salas: Direktorin des Historischen Museums von Manacor. Manuel Calvo: Professor der Abteilung Vor- und Frühgeschichte der Abteilung für Geschichtswissenschaften und Kunsttheorie an der Universität der Balearen. Mateu Riera: Kodirektor der Ausgrabungen des Pla de ses Figueres. Miguel Ángel Cau: Professor der Abteilung Vorgeschichte, Alte Geschichte und Archäologie der Universität von Barcelona. Natalia Hernández: Freelance, Kulturtourismus. Paula Amengual: Archäologietechniker des Archäologiemuseums Son Fornés. Pere Jiménez: Technischer Leiter des Amtes für Business und Unternehmertum des Instituts für Geschäftsinnovation der Balearen (IDI) Rafaela Riera: Kulturtechniker der Stadtverwaltung Sant Llorenç des Cardassar. Rosa Maria Aguiló Fiol: Kuratorin des Museums von Mallorca. Toni Micol: Archäologe der archäologischen Route Sencelles-Costitx. Toni Puig: Kodirektorin der Ausgrabungen von Mestre Ramón.


Projektmitglieder:

Carmen Estrada, Geschäftsführerin des Vereins Ländliches Mallorca. Beatriz Cuchí und Eugenio Sanchis, Projektkoordinatoren und Techniker des Vereins Ländliches Mallorca. Albert Forés Gómez, für Kommunikation und Inhalte verantwortlicher Archäotechniker. Gaizka Merino, fotografiert Museen und archäologischen Stätten. Helena Inglada, externe Mitarbeiterin, Archäotechnikerin des Inselrates von Mallorca. Jaume Deyà und Mercedes Àlvarez, für die Gestaltung der Wegstrecken und den Katalog archäologischer Produkte verantwortliche Archäotechniker.


Unterstützung bei der Bereitstellung von Bildern:

Jordi Hernàndez: Archäologische Fundstätte Mestre Ramon. Magdalena Sales: Taliot von s’Hospitalet Vell. Mateu Riera: Archäologische Fundstätte Pla de les Figueres und Museum von Cabrera